Mai 2019 - 4 MIN Lesedauer

STEIGAUF in Serfaus-Fiss-Ladis

<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: image_alt in <b>/home/hoffyvz6ph0o/public_html/content/themes/dev_theme/single-post.php</b> on line <b>25</b><br />

„STEIGAUF in …“ soll unsere neue Blog-Reihe werden, in der wir euch immer wieder Ski- oder Berggebiete zum Wandern zeigen vorstellen. Und das mit echten Erfahrungsberichten von uns und unseren BËRGSTEIGER-Partnern, die die Gebiete auf Herz und Nieren testen.

 

Für den ersten Beitrag unserer neuen Serie war BËRGSTEIGER-Ambassador Peter Maier und seine Gruppe für uns vier Tage lang im westlichen österreichischen Bundesland unterwegs. Für all jene, denen das Tiroler (Ski-) Gebiet Serfaus-Fiss-Ladis bisher unbekannt ist, hier ein kurzer Überblick:

 

 

Die Wintersportregion liegt mit den drei historischen Dörfern Serfaus, Fiss und Ladis auf circa 1.200 bis 1.400 Meter Höhe auf einem sonnigen Hochplateau über dem oberen Tiroler Inntal. Umrahmt von den imposanten Bergen der Samnaungruppe und den Ötztaler Alpen, bietet die Ferienregion alles was sich Gäste für den Winterurlaub wünschen:

 

 

 

 

Anreise

 

Die Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis ist mit dem PKW über die Autobahn A12 oder die Fernpassstraße B179 und ab dem Knoten Oberinntal über die kostenlose Schnellstraße  zu erreichen. Dort die Ausfahrt Serfaus/Fiss/Ladis nehmen, um auf den Serpentinen entlang auf das Hochplateau zu gelangen. Die nächstgelegenen Flughäfen befinden sich in Innsbruck (100 km), Memmingen (180 km) und Friedrichshafen (180 km). Weitere mögliche Flughäfen sind München (200 km), Zürich (240 km) und Salzburg (270 km). Eine Anreise mit dem Zug ist bis zum Bahnhof Landeck-Zams möglich. Von dort ist eine Weiterfahrt mit dem Linienbus oder Taxi notwendig.

 

 

 

 

Sportlich

 

Bestens präparierte Pisten, Langlaufloipen- und -routen, Rodelbahnen, Freeridehänge und Fun Areas stehen den Wintersportlern von Dezember bis April zur Verfügung. Das Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis verfügt dabei über eine ausgezeichnete Infrastruktur, mit modernen Liftanlagen und Abfahrten in allen Schwierigkeitsstufen. Der Einstieg in das Skigebiet ist von allen drei Orten aus bequem möglich. Zwei Skischulen, Ganztags-Kinderbetreuung und eigene Kinderrestaurants machen die Region außerdem für Skiurlaub mit der ganzen Familie attraktiv und ermöglichen den Eltern im Urlaub auch Zeit zu zweit.

 

Auch neben der Piste findet sich ein breites Aktiv-Angebot für Nicht-Skifahrer wie zum Beispiel Schneeschuhwanderungen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen, Funsport-Geräte, Segway-Touren auf dem Schnee, Fahrten mit der Pistenraupe und vieles mehr. Am ersten Tag des Aufenthalts probierte BËRGSTEIGER-Partner Peter gleich das Eisstockschießen  mit anschließendem  Glühwein-trinken am Lagerfeuer.

 

 

 

 

Um am zweiten Tag direkt gerüstet starten zu können, konnten bei der Schischule in Fiss Schneeschuhe ausgeborgt werden. Wenig später ging es dann auch schon los zur geführten Tour zur Frommesalp mit anschließendem gemeinsamen Mittagessen. Dort besuchte die Gruppe ein Rotwildgehege und eine sogenannte Falkenerei, ein Greifvogelgehege. Nach einem gelungenen Tag gings anschließend mit dem Serfauser Sauser und einer Geschwindigkeit von 65 km/h wieder zurück ins Tal.

Diese Abfahrt machte unserer Gruppe sichtlich viel Spaß.

 

 

 

 

Nachdem am zweiten Tag die Beine durch die Abfahrt mit dem Serfauser Sauser eher geschont wurden, steht am dritten Tag wieder Action auf dem Plan. Diesmal wird also Ski-Ausrüstung ausgeliehen und direkt auf sämtlichen Pisten auf die Probe gestellt. Mit kurzer Einkehr bei der bekannten Zirbenhütte und anschließender Begutachtung der Aussichtsplattform und dem Crystal Cube wurde auch dieser Tag optimal genutzt. Bis zum Sonnenuntergang und dem passendem Sunset Dinner im Monte Mare Masner wurden die Pisten hinab gewedelt.

 

 

 

 

Die Zirbenhütte besuchten unsere Partner am dritten Tag noch einmal, diesmal zum Frühstücken. Danach gings für einen Teil der Gruppe zurück auf die Piste, und für den anderen Teil schon zurück nach Hause. BËRGSTEIGER-Ambassador Peter Maier ließ sich das Event am Abend nicht entgehen. Nach dem Nachtskilauf fand die Adventure Night, eine Art Laser- und Raketenshow in Verbindung mit Skiakrobatik und einem Musical, in Serfaus statt. Die eindrucksvollen Acts brachten die Zuschauer zum Staunen. Als krönender Abschluss folgte die letzte Abfahrt des Aufenthalts über die bestens präparierte Fluchtpiste hinunter bis ins Tal.

 

 

 

 

Gschmackig

 

Für Nicht-Skifahrer und kulinarische Genießer hat die Region ebenfalls viel zu bieten. Die Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis legt großen Wert darauf, Familien und Genießern den Winterurlaub so angenehm wie möglich zu gestalten. Die Angebote reichen dabei außerdem von eigenen Kinderrestaurants, Kinderbetreuung, Themenwanderwegen bis hin zu zahlreichen familienfreundlichen Unterkünften. Auch Paaren und Alleinreisenden versuchen die Betriebe der Region den Aufenthalt mit Annehmlichkeiten, wie gut erreichbaren Bergrestaurants, zu verschönern. 25 Bergrestaurants verköstigen Besucher mit Tiroler Schmankerln oder Interpretationen aus der ganzen Welt. Unsere Gruppe hat sich in der zuvor bereits erwähnten Zirbenhütte sofort wie zu Hause gefühlt. Das Sunset Dinner in 2.400 m Höhe am dritten Tag war mit allerhand exquisiten Speisen außerdem ein Highlight.

 

 

 

 

 

Gastfreundlich

 

Besonders maßgeblich für die Tourismusregion ist die auffallende Gastfreundlichkeit. Unsere Gruppe war durchwegs begeistert wie freundlich und zuvorkommend Angestellte und  einheimische Besucher ihnen gegenüber waren. Unter dem Motto „Der Kunde ist König“ werden Urlauber dort besonders wert geschätzt.

 

Abschließend lässt sich sagen, die Region Serfaus-Fiss-Ladis ist vor allem für Familien und Action-Liebhaber perfekt geeignet. Aber auch Ski- und generell Wintersport begeisterte kommen dort voll und ganz auf ihre Kosten.

de_DE
en_US it_IT fr_FR de_DE